Wie kann ich meine ehe retten?
Teile mit Freunden

4. Freundschaft mit dem Ehepartner

Ein gesunder Mensch trennt sich nicht von seinen Freunden

Freundschaften halten in der Regel für immer. Auch wenn wir aus der Stadt ziehen oder gar ins Ausland, wir behalten unsere Freundschaften. Wir lassen uns nicht aufgrund eines Missverständnisses von unseren Freunden „scheiden“. Wenn wir unseren Ehegatten also als Freund sehen, werden wir wohl niemals einen Scheidungsanwalt benötigen. Ist das nicht seltsam? Menschen neigen eher dazu sich von dem Menschen zu trennen, mit dem sie Kinder haben sowie sich Bett und Tisch teilen, als dass sie sich von einem Freund trennen. Man beachte bitte die ironische Dummheit von uns Menschen.

1. Was ist zu tun, damit die Ehe lange hält?

Glückliche BeziehungDa die Liebe scheinbar nicht so lange hält wie Freundschaften, müssen alle Anstrengungen unternommen werden unseren Partner nicht nur als Liebhaber zu sehen, sondern auch als Freund.

Die Ehe ist eine Pflicht, grösser als das Leben und kann die Quelle von Mühen oder Freude sein. Wenn wir nun diese Mühen und Freuden als Bausteine für eine währende Freundschaft nehmen, können wir sagen, dass wir den richtigen Weg für eine Vereinigung, die im Himmel gefügt wurde, haben.

Wenn es wahre Freundschaft zwischen Ehefrau und Ehemann gibt, vermeidet man es, dass die Ehe festgefahren wird. Vielmehr wird es eine steinharte Ehe, in der es kein Ereignis und keine Person gibt, die diese auseinander bringen könnte. Freundschaft in einer Vereinigung bedeutet, dass die Vereinigung viele Erinnerungen an das schöne und witzige Momente beinhaltet. Haben wir uns damals unsere Freunde nicht ausgesucht, weil sie uns zum Lachen brachten?

Freundschaft bedeutet aber auch offene und ehrliche Kommunikation; eine Art Partnerschaft, bei der man nicht angekettet wird, wo wir uns überaus wohl fühlen. Und wir sind uns sicher, dass das was wir sagen und wie wir etwas sagen, zur Kenntnis genommen wird. Freundschaft zwischen Paaren vermittelt das Gefühl des guten Willens und der Treue. Unserem Ehegatten – unserem Freund – liegt unser Anliegen am Herzen, wird uns nicht betrügen und wird unser treuester Retter in der Not sein.

2. Freundschaft macht unseren Partner ebenfalls stärker.

Die Dauer wird noch dazu verlängert durch eine gemeinsame Geschichte, Nostalgie und Plänen für die Zukunft.

Romantik ist eine tolle Sache und wir können jede Menge davon brauchen, wenn unsere Beziehung durch turbulente Zeiten geht. Aber reife Freunde sind sich der Tatsache bewusst, dass Romantik vielleicht eine Hürde für eine Freundschaft darstellt. Wie kommt das? Weil die Romantik die dunklere Seite unseres Wesens verhüllt – unsere Bedenken, Ängste und Unsicherheiten. Doch es ist die Furcht, die Ängste und Unsicherheiten, die uns zu unseren Freunden hinziehen.

Vertrautheit verursacht keine Verachtung. Sie verursacht Zufriedenheit. Ein Gefühl der Zufriedenheit geht mit Befriedigung, Wärme und Sicherheit einher. Die Teilnahme an einem gemeinsamen Leben in Liebe und Freundschaft macht das Ganze tiefer und dichter.

Wenn Sie einen zufriedenen Junggesellen und einen glücklich verheirateten Mann darum bitten würden ihre Geschichten aufzuschreiben, würden Sie vermutlich von beiden eine gutklingende Erzählung erhalten. Die Position des Singles wird wohl in etwa die sein: ich, ich und nochmal ich und vermutlich einige Blinddates und Samstagnächte alleine. Der Ehemann wird das „wir“ beschreiben. Eine Geschichte, die vermutlich reicher ist, weil es dabei zwei Geschichten sind, nicht nur eine.

So veraltet es sich auch anhören mag, die Ehe ist eine Verpflichtung und die Leute sollten nichts unversucht lassen, diese nicht zu vernachlässigen. Verheiratet zu bleiben ist eine Lebensaufgabe. Es erfordert Mut. Es erfordert Nerven wie Drahtseile damit eine Partnerschaft funktionieren kann. Sinn für Humor und ein bescheidenes Maß an Egoismus, kann uns in dieser Arbeit unterstützen.

Es wird viele Hindernisse geben und es wird Situationen geben, in denen wir unsere geistige Gesundheit in Frage stellen werden und uns nicht sicher sind, ob wir uns das wirklich antun wollen. Es wird einiges an Aufwand erfordern sich von denselben Qualitäten angezogen zu fühlen, die uns anfänglich zusammen gebracht haben. Ihr Ehegatte ist dieselbe Person, in die Sie sich verliebt haben, er hat seine Seele und sein Wesen nicht verändert, nur die Hülle.

Zusammenfassung:

Wir wünschen uns immer, dass unser Ehepartner auch gleichzeitig unser bester Freund ist. Wenn dem so wäre und jeder seinen Partner auch als Freund ansehen würde, dann gäbe es nicht so viele Ehescheidungen. Es ist traurig, dass wir Menschen scheinbar unseren Freunden mehr bzw. eher verzeihen als dem einen Menschen, den wir ewige Treue uns Liebe geschworen haben. Nennen Sie mich spitzfindig, aber dies ist ein sehr wichtiger Punkt, den ich Ihnen ans Herz legen möchte. Überlegen sie wie oft sie mit einem Ihrer Freunde schon mal aneinander geraten sind und sich immer noch mit ihnen verstehen und auch regelmäßig treffen. Natürlich sieht man seine Freunde nicht unbedingt jeden Tag und ja, man schläft auch nicht mit ihnen (die meisten tun das jedenfalls nicht), aber dennoch ist dieser Umstand lediglich eine Ausrede für uns selbst, damit wir uns nicht selbst vorwerfen müssen, dass wir in der Freundschaft mit unserem Ehepartner eventuell versagen und ihn somit hinter unseren Freunden einordnen.

Falls Sie sich noch nicht mein absolut lesenswertes und nur 12 Seiten langes Ebook heruntergeladen haben, in dem ich Ihnen die 5 Tipps verrate, wie Sie wieder Ihre Ehe in Schwung bringen, dann sollten Sie dies JETZT in Angriff nehmen.

Leave a Comment: